Die Entgiftungskur von A-Z

Abnehmen durch entgiften – schonend und natürlich


Wer an toxische Umwelteinflüsse denkt, dem kommen in der Regel Krankheiten wie Krebs in den Sinn. Doch neueste Studien belegen: auch Übergewicht kann durch Gifte begünstigt und verstärkt werden.

,,Die amerikanische Umweltorganisation Environmental Working Group hat Blut- und Urinproben von Menschen im ganzen Land untersucht und herausgefunden, dass der Durchschnittsbürger 92 verschiedene Toxine in seinem Körper mit sich herumträgt. Übergewichtige speichern fettlösliche Chemikalien in ihrem Fettgewebe”, erklärt Brenda Watson, Ärztin für Naturheilverfahren, Ernährungsberaterin und Autorin mehrerer Ernährungsratgeber, wie z.B. The Detox Strategy (Verlag: Free Press).

Das toxinbelastete Fett im Körper stört den Stoffwechsel und erschwert das Abnehmen erheblich. Hinzu kommt der langanhaltende Trend von Diäten, vor allem “Power-Diäten”, die den Körper wesentlich mehr belasten als zu helfen. Abhilfe kann hier eine Entgiftungskur schaffen, die schon seit Jahrhunderten erfolgreich praktiziert wird. Ziel ist es Gesundheit und Wohlbefinden zu steigern, durch eine Reinigung der belasteten Organe mit Vitalstoffen, basischen Tees, Basenbädern und basischen Nahrungsergänzungsmitteln. Den Erfolg dieser Detoxifikation kann man nicht nur selbst erfahren, sondern er wird langsam auch von der Wissenschaft entschlüsselt.

Unser Körper unterliegt einer ständigen Flut von Giften

Sowohl von innen, als auch von aussen sind wir einer anhaltenden Belastung durch verschiedenste Gifte ausgesetzt. Die Industrialisierung, vor allem unserer Ernährung, hat diesen Einfluss erheblich verstärkt.  “Die amerikanische Umweltschutzbehörde EPA überprüft regelmäßig ca. 80 giftige Substanzen, die sich im Trinkwasser befinden”, verrät Dr. med. Elson Haas, Leiter des Zentrums für Präventivmedizin von Marin County in San Rafael, Kalifomien, und Autor des Buches Staying Healthy with Nutrition (Verlag: Celestial Arts). ,,Toxizität hat noch nie eine so wichtige Rolle gespielt.”

Diese Toxine von innen werden hauptsächlich von der Leber abgebaut. Vor allem fettlösliche Gifte bergen hier einige Gefahren. Der Abbau dieser Stoffe erfordert eine hohe Menge Vitalstoffe. Durch die immer mehr werdende Belastung gerät die Leber unter Druck, sie wird überbelastet und weiß irgendwann nicht mehr wohin damit. Sehr geeignet erscheinen hier die Fettzellen im Bauch, der gesamte Stoffwechsel wird heruntergefahren. Die erhöhte Anzahl der Toxine im Körper sorgen ausserdem dafür, dass die Fettverbrennung eingeschränkt wird.

Doch diese Belastung kommt lediglich von aussen, während der normalen Stoffwechselvorgänge im Körper werden zudem Gifte produziert. Während der Energiebereitstellung entstehen schädliche Moleküle, sogenannte freie Radikale. Können diese nicht beseitigt werden, wird die normale Funktion der Zellen, Organen und des gesamten Körpers beeinträchtigt.

Diese und andere Faktoren sorgen für eine nicht unbeträchtliche Menge an Giften in unserem Organismus, die es gilt abzubauen und zu verhindern.

Eine Entgiftungskur kann helfen, Gewicht zu reduzieren – schonend und natürlich

Ernährungsexperten empfehlen immer wieder das sogenannte Basenfasten. Dies ist keine klassische Fastenkur zum entgiften, sondern ist wesentlich milder. Beim Basenfasten geht es darum während einer mehrwöchigen Kur alle sauer machende Nahrung aus dem Speiseplan zu bannen, was einen deutlichen Entschlackugnseffekt zur Folge hat. Während dem Basenfasten geht es vor allem die Gifte aus dem Bindegewebe zu lösen, diese zu neutralisieren und über Urin, Stuhl und Haut aus dem Körper  “herauszuschwemmen”. Neben einer strikt basischen Ernährung, unterstützen basischer Tee, basische Nahrungsergänzungsmittel und Basenbäder den Körper beim Entschlacken und Entgiften. Dabei steht die Entgiftungskur nicht alleine, Bewegung und ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit (1 bis 1,5 Liter Tee und 2,5 Liter Wasser am Tag) sind Grundlage für einen Gewichtsverlust.

[Quelle: Energy Times, Juni 2010]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>